Individuelle Arbeitstherapie

Rehabilitationszentrum

Unser Rehabilitationszentrum

„JEDER MENSCH WILL NOTWENDIG SEIN!“ (KLAUS DÖRNER)

Die Arbeitstherapie in unserem Haus ist ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitation, denn für Erwachsene ist die regelmäßige Arbeit eine wichtige Strukturierung ihres Lebens. Eine regelmäßige Beschäftigung kann Sicherheit bedeuten und helfen, die eigene Kreativität auszuleben und etwas Nützliches zu tun.

Die Anerkennung wird oft darin gesehen, etwas für seine Umwelt getan zu haben und somit „notwendig zu sein“.

Die Arbeitsbedingungen und Anforderungen der Arbeitstherapie werden an die Möglichkeiten und Bedürfnisse der Bewohner angepasst.

Für den Einzelnen wird ein Übergang in die Werkstatt für Behinderte angestrebt, um die persönliche Weiterentwicklung zu fördern.
Wir bieten folgende Arbeitstherapien in unserem Haus an:

Eigenproduktion (intern)

Therapeutische Holzwerkstatt

Es werden Artikel in Eigenproduktion aus Holz für u.a. Kinderspielzeug und Kleinmöbel herstellt. Die Produktion findet in Gruppen- als auch in Einzelarbeiten statt. Auch Projektarbeiten werden durchgeführt.

Unser Holzwerkstatt ist mit allen für die Holzbearbeitung notwenigen Werkzeugen ausgestattet sowie mit den Holzbearbeitungsmaschinen. Das Arbeiten mit Holz dient der starken Realitätsorientierung, Übernahme von Verantwortung sowie Selbsttändiges Arbeiten von der Planung bis hin zur Ausführung des fertigen Produktes.

Montage und industrielle Fertigung (extern)

Bewohner/innen und Patient/innen können in diesem Arbeitstherapiebereich für die Fachklinik Spielwigge und für den eigenen Heimgebrauch an Verpackungs- und Montagetätigkeiten arbeiten. Durch einen Auftraggeber werden, nach Anlieferung durch externe Kunden, vorgefertigte Teile ausgezählt und unterschiedlich verpackt.
Diese Arbeitssituationen helfen unseren Bewohner/innen das Sozialverhalten sowie das Selbstwertgefühl auszubauen, da grundlegende Fähigkeiten wie Einhaltung von festen Arbeitszeiten, Pünktlichkeit sowie Durchhaltevermögen verlangt.

Gartentherapie

Auf unserem Gelände befindet sich ein liebevolle gepflegtes Gewächshaus, wo die Gartentherapie ein gezielter und geplanter Prozess ist, bei dem garten- und pflanzenorientierte Aktivitäten und Erlebnisse genutzt werden, um das psychische, soziale und physische Wohlbefinden, die Lebensqualität von unseren Bewohnern zu erhalten und zu fördern.

Einen großen Aufforderungscharakter spielen therapeutische Außenreize, wie Duft, Oberfläche, Geschmack oder Form eine große Rolle. Auch bei größeren Einschränkungen kann auch nur das „Dabeisein“ als therapeutisch angesehen werden, denn Gärte sind auch einfach nur dafür da, dass man sich einfach nur aufhält, ohne selbst aktiv zu sein.
Ziele

Ziele

  • Vermittlung einer sinnvollen Tagesstruktur
  • Erwerb und Förderung lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Förderung sozialer Kontakte
  • Suche und Förderung persönlicher Ressourcen, Interessen und Fähigkeiten, um die Chancen im sozialen und persönlichen Bereich zu verbessern
  • Aktivierung und Stärkung des Selbstvertrauens
  • Erhalt oder Verbesserung von Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer und manueller Geschicklichkeit

ZURÜCK